Das Bockbier

Autor: Aalener Kategorie: Unser Bier, Datum: Dezember 15, 2017

Ursprünglich stammt das Bockbier aus dem hohen Norden von Deutschland. Schon im Mittelalter wurden dort Biere mit sehr hohem Stammwürzegehalt gebraut. Adelsgeschlechter, wie die Wittelsbacher, ließen sich dieses besondere Bier bis nach München liefern. Hier entstand auch die spätere Bezeichnung „Bockbier“.

Übrigens: Das Starkbier ist um einiges jünger als das Bockbier und entstand erst im 20. Jahrhundert.

Im Gegensatz zum normalen Schankbier hat das Bockbier einen höheren Stammwürzegehalt von mindestens 16 Prozent und somit einen Alkoholgehalt von durchschnittlich 6–7 Prozent. Das Bier besticht durch seine Vielfalt: Es gibt sowohl helle, als auch dunkle Bockbiere. Der Geschmack des Bieres ist vollmundig, brotig und malzig. Für jeden, der keine bitteren Biere mag, ist ein Bockbier die perfekte Wahl.

Die kräftigere Version des Bockbiers ist der Doppelbock mit über 18 Prozent Stammwürze und einem Alkoholgehalt von 5–12 Prozent.

Vor allem als Festbiere sind Bockbiere sehr beliebt.
Bei uns erhalten Sie unter anderem den Aalener Eberhardusbock. Der betörende Sherryduft und die leuchtende Bernsteinfarbe machen diese Bierspezialität zum angenehmen Begleiter für gemütliche Feierabendstunden.

Mehr Informationen finden Sie hier.